Heizung und Solar

Der richtige Energieträger für eine neue Heizungsanlage lässt sich nur im Einzelfall und unter Berücksichtigung der Gegebenheiten beantworten.

Ein kleines Beispiel?

Sie besitzen eine alte Gasheizung. Da Sie ja bereits über einen Gasanschluss verfügen bietet sich hier der Austausch gegen eine Gas Brennwert Therme an. Ist bei Ihnen eine Fußbodenheizung vorhanden? Dann bietet sich vielleicht auch eine Wärmepumpe an, da die niedrige Vorlauftemperatur die eine Fußbodenheizung benötigt bewirkt, dass die Wärmepumpe besonders effektiv arbeiten kann. Vielleicht wollen Sie sich aber auch unabhängig von fossilen Energieträgern machen. In diesem Fall bietet sich dann zum Beispiel ein Holzvergaser Kessel an.

Sie sehen, es gibt viele Faktoren, die bei einer Heizungsmodernisierung zu berücksichtigen sind. Wir beraten Sie mit unserem Fachwissen gerne individuell und zeigen Ihnen, welcher Energieträger für Sie der richtige ist.

BAFA Förderung

- Der Einsatz von Erneuerbaren Energien -

wird meist durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Nachdem eine Haushaltssperre für das Marktanreizprogramm aufgehoben wurde, können nun wieder Anträge auf Förderung beim BAFA gestellt werden. Mit den Fördermitteln wird der Einsatz von Erneuerbaren Energien unterstützt und macht diesen damit noch attraktiver.

- Heizungsoptimierung -

Auch im Jahr 2017 laufen noch drei Viertel der Heizungsanlagen in Deutschland ineffizient. Leider wissen viele Hausbesitzer nichts von dem hohen Sparpotenzial, was mit der Verbesserung der Heizungsanlage einhergeht. Schnell kommt der Gedanke an großen Aufwand und Dreck. Dabei ist vor allem ein Austausch der Heizungspumpe oder die Heizungsoptimierung, nicht mit viel Belastung verbunden. Dank der neuen Förderungen bleiben die Kosten gering, und amortisieren sich meist schon nach kurzer Zeit.

Pumpenaustausch

Jeder deutsche Haushalt hat mindestens zwei Pumpen. Eine Warmwasserzirkulationspumpe und eine Umwälzpumpe. Je nach Art und Größe des Haushaltes können sogar vier Umwälzpumpen verbaut sein. Gefördert werden können also bis zu fünf Pumpen, die jedoch mindestens zwei Jahre alt sein müssen und bei der BAFA als förderfähig deklariert sind.

Kleines Rechenbeispiel ?

Eine Erneuerung der Pumpe kostet zum Beispiel 300,-€. Vom Staat ehalten Sie 30% Förderung erstattet. Ihre Investion würde also nur noch 210,-€ betragen. Zusätzlich sparen sie aber noch ca. 120,-€ pro Jahr. (Verbrauchswerte: neue Pumpe 10 Watt - alte Pumpe 90 Watt) Ihre Investion hat sich also in nicht mal zwei Jahren amortisiert.

 

Hydraulischen Abgleich

Etwa 90% der verbauten Heizungen in Deutschland sind nicht hydraulisch abgeglichen. Die Folge ist, dass heißes Heizungswasser unkontrolliert vom Kessel in die Heizkörper strömt. Heizkörper die nahe am Wärmeerzeuger liegen werden so zu stark erhitzt, weiter entfernte Heizkörper hingegen viel zu gering. Um diese jedoch auf gleiche Temperatur zu bekommen muss der Kessel wesentlich stärker erhitzt werden. Im Endeffekt wird so sehr viel Energie verschwendet. Dem Staat ist der hydraulische Abgleich aus diesem Grund auch eine 30%ige Förderung wert.

Solarthermische Anlagen

Solarthermie-Anlagen können Sonneneinstrahlung in nutzbare Wärmeenergie umwandeln. Damit kann zum Beispiel das Wasser zum Duschen erhitzt oder auch eine Heizung betrieben werden. Eine solche Anlage wird mit mindestens 2.000 € durch das MAP gefördert.

Wärmepumpen

nutzen Energie aus der Umwelt und können als Energiequelle zur Wassererwärmung und Heizen verwendet werden. Einige Wärmepumpen eignen sich sogar zur Kühlung indem sie einfach den Wärmeprozess umkehren. Auch in diesem Bereich wurden die Fördermittel angehoben.

Heizkörper

so wenig, wie Wärme sich nur in Celsius oder Fahrenheit messen lässt, bestehen Heizkörper nur aus Technik. Sie sind ebenso Designobjekte. Mit formschönen Produkten, nachhaltigen und energiesparenden Lösungen streben wir es an, Ihnen komfortables und günstiges Innenraumklima zu bieten.